Alle unten stehenden Zusammenstellungen  sind Empfehlungen nach Schriften ( Causa et Curae und Physika) der Hildegard v. Bingen, die bei angegebenen Indikationen hilfreich sein können. Bei Krankheit sprechen Sie bitte mit einem Arzt oder erfahrenen Therapeuten.

Kubebenpfeffer – Pfeffer der glücklich und gesund macht! Heilpflanze 2016

der nach Empfehlung der Hildegard von Bingen bei folgenden Indikationen hilfreich sein könnte; nach den Schriften: Causa et Curie; Physika:

H. v. Bingen: “für einen fröhlichen Geist und einen klaren Verstand”

gegen: Kopfschmerzen, Schwindel, Blasenentzündung, Bronchitis, Stress und Angst

für: Konzentration, Fröhlichkeit, geistige Leistungssteigerung, guten Atem

H.v.Bingen: “….Die Kubebe ist warm, und jene Wärme hat die richtige Mischung in sich, und sie ist auch trocken. Und wenn jemand Kubebe isst, wird jene ungeziemende Begierde, die in ihm ist, gemäßigt. Aber sie macht auch seinen Geist fröhlich und macht seinen Verstand und sein Wissen rein,…. und den Geist des Menschen und seinen Verstand macht sie erhellend klar.”

Jetzt zur Weihnachtszeit: Dinkel-Gewürz-und Energiekekse

H.v.Bingen: “…Diese Kekse nehmen alle Bitterkeit aus deinem Herzen und bringen deine Nerven zur Ruhe.Sie öffnen dein Herz und deine fünf Sinne, machen deine Stimmung heiter und reinigen seine Sinnesorgane, reduzieren alle schlechten Säfte, sorgen für eine gute Blutzusammensetzung und machen dich leistungsfähig und stark.”

  • Gewürzkeksmischpulver für Gewürzdinkel Kekse
  • Gewürzdinkelkekse
  • Quendelkekse
  • Maronikekse
  • Quittenkekse
  • Flohsamenkekse
  • Galgantkeks

 Folgende Produkte:

die nach Empfehlung der Hildegard von Bingen bei folgenden Indikationen hilfreich sein könnte; nach den Schriften: Causa et Curie; Physika:

  • Wegerich Honig; “…Der Wegerich ist warm und trocken. Nimm daher Wegerich und drücke seinen Saft aus, und nachdem er durch ein Tuch geseiht ist, mische ihn mit Wein oder Honig und gibt ihn jenem zu trinken, der von der Gicht geplagt wird, und die Gicht wird weichen.”
  • Galgant Latwerge; eingekochter Honig mit Majoran, Sellerie, Galgant, Pfeffer; “…und wer Herzweh hat, wer am Herz schwach ist, der esse Galgant Latwerge….”; bei Erkältung und Stärkung des Immunsystems.
  • Edelkastanien  Honig (Maronihonig); Kastanienhonig wirkt blutreinigend, Kreislauf stärkend, hemmt die Neigung zu Thrombosen und hilft bei Erschöpfung und Appetitlosigkeit.
  • Maronibrei; Mit dem Maronibrei Mischpulver lässt sich einfach und rasch der Maronibrei nach Hildegard von Bingen zubereiten. Die Maronibrei-Mischung reinigt und kräftigt nach Hildegard von Bingen den Magen. Einen EL Pulver und Wasser zu einem Mus bereiten und vor dem Essen zu sich nehmen.Magen-StärkungEbenfalls kurmäßig wird der sogenannte Maroni-Brei eingesetzt.
    „Wer Magenschmerzen hat, koche die Kerne der Kastanienfrucht stark in Wasser und zerquetsche die gekochten Kerne in diesem Wasser zu Brei. Dann mische er in einer Schüssel etwas Feinmehl mit Wasser und füge zu diesem Teig eine Mischung aus Süßholzpulver und etwas weniger Engelsüßpulver. So koche er diesen Teig noch einmal mitsamt dem Kastanienbrei und mache so ein Mus daraus. Das soll er essen, und es reinigt seinen Magen und macht ihn warm und kräftig.“
    Dieser Edelkastanien-Brei wird bei Magen-Darm-Schmerzen wie zum Beispiel bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, gereizter Magenschleimhaut (Gastritis) sowie bei chronischen Leiden und Entzündungen eingesetzt.Leberstärkung                                                                                                                                                             „Wer an der Leber leidet, zerstoße oft die Edelkastanien-Fruchtkerne und lege sie so in Honig und esse sie oft mit dem Honig, und die Leber wird geheilt.“Dieser „Edelkastanien-Honig“ ist schnell und einfach zubereitet. Einfach 25 Teile Maronimehl in 75 Teile Honig mischen und regelmäßig einnehmen. Bei einer kurmäßigen Anwendung sollten zwei bis drei Mal täglich ein bis zwei Esslöffel voll, über einen Zeitraum von zumindest einem Monat, eingenommen werden. Bei Bedarf kann die Kur auf mehrere Monate ausgedehnt werden.Herz-StärkungDie Wirkungsweise roher Edelkastanien gestaltet sich nach Hildegard hingegen wieder ganz anders:
    „Und wer im Herz Schmerzen hat, so dass seines Herzens Stärke keine Fortschritte macht, und wenn er so traurig wird, dann esse er oft diese rohen Kerne, und dies gießt seinem Herzen gleichsam einen Schmelz ein, und er wird an Stärke zunehmen und seinen Frohsinn wieder finden.“
    Die Beschreibungen in den verschiedenen Wirkungsweisen unterstreichen einmal mehr, dass man Heilmittel nicht auf ihre Inhaltsstoffe allein beschränken darf. Es ist eben „das Wie“ bzw. die bei Hildegard beschriebene Subtilität, die die Wirkung ausmacht. Besonders ins Auge fällt die Formulierung „gleichsam einen Schmelz“, der das Herz erfüllt. Dieser dient insgesamt der Stärkung des Muskels, aufgrund der Wortwahl darf aber auch mit einer Verbesserung der Geschmeidigkeit der Herzinnenhaut (Endokard) spekuliert werden. Und ein geschmeidiger Herzmuskel findet in seiner Wesenheit sicher wieder schneller zum Frohsinn zurück.Milz-StärkungHerz und Milz werden bei Hildegard oftmals in einem Atemzug genannt. Der Grund dafür ist der Zusammenhang im Stoffwechsel. Liegt ein Problem in der Verdauung vor und können Stoffwechselprodukte nicht mehr richtig ausgeschieden werden, gelangen sie über das Blut in die Milz. Die Milz wird dadurch angegriffen und verursacht Herzprobleme, die sich als die bekannten Angina pectoris-Anfälle äußern können. Eine derart geschädigte Milz muss wieder gestärkt werden. Eine Möglichkeit dafür sind gebratene Edelkastanien:
    „Wer aber Schmerzen in der Milz leidet, brate diese Kerne etwas am Feuer, und dann esse er sie oft etwas warm, und die Milz wird warm und strebt nach völliger Gesundheit.“
  • Maroni; Egal ob gekocht, roh oder gebraten, die Maroni hat nach Hildegard eine subtile Wirkung auf den menschlichen Organismus: „Der Kastanienbaum ist sehr warm und hat große Kraft und bezeichnet die Weisheit. Und alles was in ihm ist und auch seine Frucht, ist sehr nützlich gegen jede Schwäche, die im Menschen ist.“Gehirn-Nahrung: „Jenem, dem das Gehirn infolge Trockenheit leer ist und der schwach im Kopf ist, der koche die Fruchtkerne dieses Baumes in Wasser, und füge nichts anderes hinzu, und wenn das Wasser ausgegossen ist, soll er die Kerne oft nüchtern und nach dem Essen nehmen, und sein Gehirn wächst und wird gefüllt, und seine Nerven werden stark, und so wird der Schmerz im Kopf weichen.
  • Dinkelkaffee; „aufgelockertes Gemüt und die Gabe des Frohsinns“.
  • Kornelkirsche; Wildfrucht mit viel Vitamin C für Magen und Darm
  • Schlehdorn Mus; zur Blutreinigung; bei Blasen- und Nierenproblemen, Verdauungsstörungen, Hautunreinheiten, Ödemen, Krämpfen, Mund-, Hals-, Zahnfleischentzündungen;
  • Quittenmus; Die Quitte hat einen positiven Einfluss auf das Säure-Basen-Gleichgewicht. Wertvolle Vitamine, Mineralstoffe, ätherische Öle helfen Harnsäure und Stoffwechselprodukte aus dem Bindegewebe auszuschwemmen. bei: Gicht, Arthrose, Arteriosklerose, Parkinson, gichtisch-/rheumatischen Stoffwechselstörungen. Die Quitte ist basenbildend.
  • Maulbeeren;Maulbeeren schützen die Haut von den unwillkommenen Zeichen des AlternsMaulbeeren beseitigen dunkle unschöne Flecken der HautMaulbeeren helfen beim VerjüngungsprozessMaulbeeren gegen trockene Haut bei Vitamin A und E MangelMaulbeeren verhindern vorzeitiges ErgrauenMaulbeeren gegen HaarausfallMaulbeeren gegen SchuppenMaulbeeren gegen KrebsMaulbeeren für gesundes BlutMaulbeeren helfen die Symptome einer Anämie zu lindern, haben eine Cholesterin senkende Wirkung und verhindern die Entstehung zahlreicher Herzerkrankungen. Sie beruhigen und stärken gleichzeitig das Nervensystem und gelten in der chinesischen Medizin bereits seit Jahrtausenden als Blutstärkungsmittel.Maulbeeren steuern den Blutzuckerspiegel

    Maulbeeren für eine bessere Erholung

    Maulbeeren stärken außerdem die Nieren und helfen die Leber zu reinigen.

    Maulbeeren stärken das Immunsystem

    Maulbeeren verbessern die Sehkraft